März 2020

06.03. Illenau Werkstätten Atelier

in Achern um 19 Uhr

Frühlingsgefühle und andere Romanzen

Es lasen und musizierten Marion Stieglitz, Serge Rieger, Klaus-Ulrich Moeller, Martin Schütt und Karin Jäckel   Foto: KP Jäckel
Es lasen und musizierten Marion Stieglitz, Serge Rieger, Klaus-Ulrich Moeller, Martin Schütt und Karin Jäckel Foto: KP Jäckel
Mittelbadische Presse, Aus Stadt und Land  12.3.2020
Mittelbadische Presse, Aus Stadt und Land 12.3.2020

07.03. KU-Stall Freistett bei Familie Schütt um 20 Uhr

Erinnerungen an den badischen Mundart-Erzähler

Paul Güde

Ehrenmitglied im AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass

Es musizierten und erzählten  René Egles, Pierre Zeidler, Norbert Zoller, Martin Schütt und Karin Jäckel  - Foto privat
Es musizierten und erzählten René Egles, Pierre Zeidler, Norbert Zoller, Martin Schütt und Karin Jäckel - Foto privat

Wir denken gern an Dich, Paul!

Erinnerungen an Paul Güde

 

 

Eine traurige Nachricht erreichte das AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass und alle Freunde der alemannischen Mundart zum Jahresende:  

Paul Güde, unvergesslicher Verwalter des Aspichhofs in Ottersweier, Mundartpoet, begnadeter Geschichtenerzähler, Begründer des Bühler „Novemberlichts“ und hoch geschätztes Ehrenmitglied des AutorenNetzwerks Ortenau-Elsass ist im Alter von 77 Jahren verstorben. "Lebenssatt und müde", wie einer seiner Freunde es nannte.

 

Paul Güde war ein Dichter der lebendigen Sprache. Erzählen war für ihn ein Stück Gesprächskultur, das den Erzählenden und die Zuhörenden miteinander verband und zum Gedanken- und Gefühlsaustausch anregte.

Meisterlich verstand er es, aus Alltäglichem tiefsinnige, lebenskluge und herzwarme Geschichten zu entwickeln, die er mit Augenzwinkern und Humor, aber auch als Mahner und Warner zum Besten zu geben verstand. 


Frei sprechend, ohne je auch nur ein Handzettelchen als Gedächtnisstütze zu brauchen, Ruhe ausstrahlend und zugleich ein Füllhorn an Mitmenschlichkeit und Naturliebe ausschüttend, wusste er sein Publikum in den Bann zu schlagen. Das schätzte man auch im Rundfunk, wo man Paul Güde zwei Winter lang mit über 30 Geschichten das „literarische Betthupferl“ des SWR erzählen ließ.

 

Das Erzählen sei ihm nicht gerade in die Wiege gelegt worden, so Paul Güde in seiner Vita, die er für das AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass schrieb, auf dessen Webseite ihm ein bleibendes Zuhause sicher ist. Doch immerhin habe er bereits in früher Kindheit bei seinen Geschwistern als Geschichtenerzählern punkten können, so dass ihm sogar die älteren ausdauernd zuhörten. Dies habe er als junger Mann wieder aufgegriffen, als er zusammen mit Gleichgesinnten von dies- und jenseits des Rheins das Atomkraftwerk Whyl verhinderte.

Es sei sein „Ehrgeiz, vordergründig Unscheinbares anzuleuchten und damit zum Glitzern zu bringen“, sagte Paul. Und das ist ihm bei jedem seiner Auftritte trefflich gelungen.

 

Auch wundervolle „aufmüpfige Lieder“, wie Paul selbst sie bezeichnete, gehörten zu seinem Repertoire und seine Auftritte mit dem elsässischen Liedermacher und Freund René Egles sind legendär.

 

Nun ist Paul Güdes tiefe, sonore Stimme für immer verklungen.

 

Was bleibt, sind die Erinnerungen an einen sensiblen, hintergründigen, manchmal auch bärbeißigen Künstler und guten Freund, der das Leben, die Kunst, die Menschen und die Natur liebte, es tröstlich fand, dass auch sogenannte Normale ihren Sparren haben und für den immer ein Stück Poesie zwischen den Alltäglichkeiten lag.

 

Das Autorennetzwerk Ortenau-Elsass gedenkt seines Ehrenmitglieds Paul Güde am 7. März um 20 Uhr mit einer Veranstaltung voll Geschichten und Musik im Freistetter KU-STALL, dessen Programm er in früheren Jahren eindrucksvoll bereicherte.

 

Mitwirkende: Weggefährten und Freunde

Paul Güdes Stimme und Geschichten; René Egles, elsässischer Liedermacher; Norbert Zoller, badischer Liedermacher; Pierre Zeidler, elsässischer Liedermacher; Martin Schütt, Liedermacher und Inhaber Kleinkunstbühne Ku-Stall; Dr. Karin Jäckel, Autorin und Leiterin des AutorenNetzwerks Ortenau-Elsass.

Anmeldungen zu diesem Abend unter Tel.07844-2429 bzw. info@kultur-im-stall.de

 

Der Eintritt ist frei.

Reservierungen werden empfohlen.

 

Pour nos ami/es en Alsace  - In memoriam Paul Güde

 

Une triste nouvelle est parvenue au réseau d’auteur-e-s Autorennetzwerk Ortenau-Elsass et aux Amis des dialectes alémaniques en cette fin d’année 2019, à savoir le décès de Paul Güde à l’âge de 77 ans. Il était tout à la fois l’inoubliable gérant du Aspichhof de la commune badoise d’Ottersweier, un défenseur enthousiaste de l’Alsace, un activiste et chansonnier engagé contre le projet binational AKW Wyhl dans les années 70, mais également un poète dialectal et un conteur de talent, un des fondateurs du « Novemberlicht » de Bühl et enfin un membre d’honneur unilatéralement apprécié de l’Autorennetzwerk Ortenau-Elsass. Il s’était « résigné à ne plus se battre », tel que le rapportait un de ses amis.

 

Paul Güde était un poète de la langue vraie. Il adorait raconter, parce que cela faisait partie de la culture de la parole qui lie le conteur à son public en stimulant les échanges de pensées et de sentiments.

Il était passé maître dans l’art d’écrire des histoires emplies de sentiments et de sagesse, issues d’un quotidien banal. Il savait également les raconter avec humour ou comme lanceur d’alerte.

 

Il savait capter son auditoire, savait raconter sereinement, sans texte sous les yeux, en apportant en même temps beaucoup d’humanité et d’amour de la nature. Apprécié à la télévision pour ses talents de conteur, il a œuvré, au cours de deux hivers, et raconté plus de 30 histoires dans l’émission « Literarisches Betthupferl » sur le SWR Fernsehen.

 

Raconter des histoires n’était pas inné, comme l’écrivait Paul Güde lui-même, dans sa biographie rédigée à l’attention de l’Autorennetzwerk Ortenau-Elsass. Celui dernier lui réserve une place d’honneur sur sa page Internet (https://www.autorennetzwerk-ortenau.de/). Mais il a tout de même pu passer pour un conteur auprès de ses frères et sœurs ; même les plus âgés d’entre eux l’écoutaient avec beaucoup d’intérêt. Plus tard, il revint à cette première passion, lorsqu’il s’allia à ses pairs pour empêcher la construction bilatérale de la centrale nucléaire de Wyhl.

Son « ambition [était] de mettre en lumière les choses insignifiantes pour les faire briller », avait-il pour habitude de dire. Et cela lui réussit à merveille à chacune de ses apparitions publiques.

 

A côté de cela, son répertoire comprenait également de très belles « chansons mordantes », comme il aimait à les qualifier. Ses apparitions publiques aux côtés de son acolyte alsacien et ami, René Eglès, sont restées légendaires.

 

A la fin de l’année 2019, sa voix profonde et sonore s’est tue à jamais. Il nous reste le souvenir d’un artiste sensible, profond, parfois grincheux aussi, et celui d’un bon ami qui aimait la vie, l’art, les Hommes et la nature.

Il trouvait réconfortant de savoir que la normalité avait également ses défauts et parvenait toujours à découvrir une part de poésie dans le quotidien.

 

Le réseau Autorennetzwerk Ortenau-Elsass se souviendra de son membre d’honneur Paul Güde le 7 mars prochain à 20 heures au cours d’une réception emplie d’histoires et de musique au KU-STALL de Freistett, où il avait ses habitudes et enrichissait le programme il y a quelques années.

 

Participants :

La voix de Paul Güde racontant ses histoires ; René Egles, chansonnier alsacien, compagnon de route dans le monde dialectal de Paul Güde et son ami ; Norbert Zoller, chansonnier et compagnon de route du NOVEMBERLICHT ; Pierre Zeidler, chansonnier alsacien; Martin Schütt, chanteur et maître de maison de la Kleinstkunstbühne KU-STALL ; Dr. Karin Jäckel, auteure et directrice artistique de l’Autorennetzwerk Ortenau-Elsass.

Réservations pour cette soirée : Tel.00 49 (0)7844-2429 bzw. info@kultur-im-stall.de

 

Entrée libre

 

Réservation conseillée

 

12.03. Bibliothek/Mediathek Gengenbach um 19 Uhr

Badisch-elsässischer Abend

ENTFÄLLT

Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt

 

Unser badisch-

 

elsässischer Abend

 

muss

 

leider verschoben

 

werden.

 

Ursache ist eine in Gengenbach aufgetretene Corona-Virus-Erkrankung. 


20.03. Mediathek Oberkirch um 19 Uhr

Musik, die Sprache der Welt                                    Mit Liedern von Mundart bis Jazz

ENTFÄLLT

Unser Liederabend wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mittelbadische Presse ARZ Oberkirch 7.3.2020
Mittelbadische Presse ARZ Oberkirch 7.3.2020


25.03. Stadtbücherei Achern um 19 Uhr

Geschichten und Lieder, die unter die Haut gehen

ENTFÄLLT

Unser Auftritt in Achern muss als vorbeugende Coronavirus-Schutzmaßnahme entfallen. Wenn möglich wird der Abend zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.